Natursekt Livecam

An meinen Sklaven bin ich nur durch Zufall gekommen. Eine Freundin von mir hatte festgestellt, dass er mich, wenn ich sie besuchte, mit sehnsüchtigen Blicken ansah. Nachdem sie ihn ordentlich dafür bestraft hatte, brachte sie ihn mir und sagte, er würde nun mir gehören. Ich hatte schon immer den Gedanken gehabt, dass ich gerne einen Sklaven hätte. Ich bin eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, lebe in einem schicken Haus, aber ich bin ziemlich alleine. Männer, die ich kennen lerne, finden mich schön, klug, aber leider zu dominant. Der Sklave kam mir gerade Recht. Ein schöner Mann und der Gedanke, dass er mir dienen würde, erregte mich ungemein. Allerdings bin ich tatsächlich sehr dominant und ich musste ihn erst mal umerziehen. Dieses Stiefel lecken mag ich nicht. Ich mag es aber, dass er allzeit bereit ist und mir immer zur Verfügung steht. Und er gehorcht aufs Wort. Ich musste es erst lernen, ihn zu bestrafen, weil es mir Lust macht, ihn zu bestrafen und nicht weil er mir nicht gehorcht hätte. Aber ich habe ihn außerdem zum Toilettensklaven abgerichtet. Und das zeichne ich auf mit der Natursekt Livecam, die im Badezimmer, in der Gästetoilette, aber auch sonst noch in ein paar Räumen installiert ist. Er kniet sich unter mich und schluckt den Natursekt. Wenn ein Tröpfchen daneben geht, muss er es vom Boden lecken. Also ist es natürlich in seinem Interesse, dass er den Boden immer schön sauber hält. Die Natursekt Livecam ist recht gut besucht wie ich erfahren habe. Es gibt wohl eine Menge Männer, die meinen Sklaven sehr beneiden!

Add Comment

Required fields are marked *. Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.